500 Erlen an der Glems gepflanzt – Artikel aus dem Ditzinger Anzeiger

An den Stellen, wo fehlende Ufergehölze die Gewässerböschung vor Erosion nicht oder zu wenig schützen, ist der Uferbereich bei Hochwasser erosionsgefährdet. Dies ist problematisch, wenn sich in unmittelbarer Nähe zum Fließgewässer z. B. Wege und Straßen befinden. Nach und nach kann die Böschung aushöhlen und abrutschen.
Um die Ufer nachhaltig zu schützen hat die Abt. Grünordnung und Umwelt der Stadt Ditzingen und die Stadtgärtnerei zusammen mit dem Angelsportverein Ditzingen e.V. am Samstag, den 12. März, eine groß angelegte Pflanzaktion durchgeführt.

ditzinger-anzeiger-bild1

Mitglieder des Angelsportvereins Ditzingen in Aktion – Pflanzung von Schwarz-Erlen am Ufer der Glems

Um 9 Uhr ging es los. 7 Mitglieder des Vereins bewaffnet mit Spaten und Wathosen pflanzten im Bereich des Mittelwassers und der Uferböschung Schwarz-Erlen. Insgesamt wurden an der Glems zwischen Tennisplatz und Kläranlage Ditzingen 500 ca. 1-1,5 m große Pflanzen zur Ufersicherung gepflanzt. Die Schwarz-Erle (Alnus glutinosa) ist der einheimische Baum, der am besten an nasse Bodenbedingungen angepasst ist. Die Bäume vertragen Staunässe sehr gut und können den gesamten Uferbereich durchwurzeln. Dies ist ein wirksamer und nachhaltiger Schutz gegen Erosion. Neben der Ufersicherung führt das Vorhandensein von Gehölzen am Fließgewässer u. a. zu einer Erhöhung der Strukturvielfalt und zu einer besseren Beschattung des Gewässers und damit zu einer geringeren Erwärmung des Wassers im Sommer, womit eine bessere Sauerstoffversorgung einhergeht.

ditzinger-anzeiger-bild2

Die ehrenamtlichen Helfer des Angelsportvereins Ditzingen

Der Angelsportverein wurde 1981 in Ditzingen gegründet. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Angelsports durch die Hege und Pflege des Gewässers, des Fischbestandes und der Verbesserung der ökologischen Funktionen am Bach.
Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich für die tatkräftige Pflanzaktion bedanken.

Weitere Bilder der Aktion sind hier zu finden.

Weitere Bilder der Aktion sind hier zu finden.